Buchen

Miriams Alpensalon

100% Frauenpower - stark wie die Berge!

Hey Miriam, wer bist du und was machst Du? 
Ich veranstalte schon vielen Jahre Seminare im Mesnerhof-C. Für Menschen und Organisationen aus ganz Deutschland (gerne auch Österreich;), die sich bewusst in der Welt bewegen und von dort nachhaltig wirken. www.alpensalon.org Der Alpensalon ist ein gemeinsamer Reflektier- und Experimentierraum für bewusstere Formen von Unternehmertum, Führung und Zusammenarbeit. Ein Ort, an dem das ganze Potential von Herz, Geist und Verstand eingeladen ist, um sinnvolle Antworten auf gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen zu finden.

Was habt ihr im Rahmen eures Community Retreats bei uns unternommen?
Prototypen basteln, Yoga, Councils, Kreativsessions, riesige Mindmaps, parallele Workshops, Einzelcoaching, Feuerzeremonien, Excelsheet-Schlachten, 20 Portionen Kaisserschmarrn in einer Pfanne machen,  - der Mesnerhof ist eine große Spielfläche, die bislang hervorragend mit uns mithalten konnte.

Was ist das Besondere am Mesnerhof-C?
Wertigkeit, Gutes bewahren und Altes neudenken. Weniger, dafür richtig. Reduziert, mit Raum für die Muse. In Verbdundenheit mit der Natur - Der Mesnerhof ist die architektonische Ausdruck dessen, was wir als  Zutaten für eine Neue Wirtschaft vermitteln möchten. Perfect match. Die Wertigkeit und Schönheit des Ortes prägt mit genau diese zwei Qualitäten auch immer die Seminare. Bevor ich auch nur ein Wort mit meinen Teilnehmern gesprochen habe, ist gewissermaßen der Ton gesetzt.

Und welche Must-Do´s empfiehlst du?
Am Sonntag in der Früh schauen, wie die Gemeinde in feinem Gwand aus den Bergen, über die Wiesen und Strässchen kommt und sich immer mehr verdichtet bis sie alle an der Kirche enden. Wie das Wasser ins Meer, spülts die Steinberger in die Kirche. Das Bild schaue ich mir immer gerne an. Frühes Yoga oder einen Kaffee am Marterl vor dem Hof. Nase in die Sonne, unverbauter Blick in die Berge. Und gegen 8.00 spielt der Nachbar unten meist noch sein Tenorhorn.

"...Bevor ich auch nur ein Wort mit meinen Teilnehmern gesprochen habe, ist gewissermaßen der Ton gesetzt..."